Erfolgreich abgeschlossen – hier finden Sie die Dokumentation:

Große Zukunftskonferenz


ZASH2045 – Überall gut alt werden!

14. Februar 2018, 9 bis 17 Uhr

in Rendsburg, Hohes Arsenal

 

Veranstalter: Diakonisches Werk Schleswig-Holstein – Landesverband der Inneren Mission e.V.
Projektleitung: ISÖ – Institut für Sozialökologie gemeinnützige GmbH

Weitere Informationen bei Marlen Vogel: vogel@diakonie-sh.de

„Zukunftskonferenz verabschiedet Manifest“: http://www.diakonie-sh.de/news/zukunftskonferenz/

Sie finden die Audioaufnahmen der Plenarsitzungen der Zukunftskonferenz (Eröffnungs- und Schlussplenum, Zukunftstalk 1 bis 4) jeweils bei den Programmpunkten zum Anhören und zum Download. Die Videoaufnahmen sind aufgrund der Dateigröße aufgeteilt und orientieren sich daher nicht exakt an den Programmpunkten. Für die Unterstützung bei den Videoaufnahmen danken wir dem Team des Offenen Kanal Schleswig-Holstein, auf dem diese Videos ebenfalls noch ausgestrahlt werden.

 

Wozu die Zukunftskonferenz?

Die Leitfrage des Projekts „Zukunftsszenario Altenhilfe Schleswig-Holstein 2030/2045“, kurz: ZASH2045 lautet: „Wie können wir überall alt werden?“. Zur Beantwortung dieser Frage sollen Pfade in die Zukunft gesucht, gelegt und auch schon beschritten werden. Der Blick geht eine Generation nach vorne, auf diejenigen, die im Jahr 2035/45 ihren dritten Lebensabschnitt erreicht haben. Das Projekt konzentrierte sich auf die ländlichen Räume und zwei Laborregionen (Kreis Segeberg, Kreis Nordfriesland). In zwei Wellen von Zukunftswerkstätten in den Laborregionen und einer Online-Befragung (mehr hier: www.zash2045.de) wurde ein wünschenswertes Szenario für die Zukunft der Altenhilfe in Schleswig-Holstein entwickelt. Das Projekt steuerte auf seinen Höhepunkt zu: die Zukunftskonferenz am 14. Februar 2018 in Rendsburg. Die Zukunftskonferenz kombinierte innovative Methoden mit spannenden Gästen, die für möglichst viele Interessengruppen in der Altenhilfe der Zukunft stehen. In vier Zukunftstalks wurde die Zukunft der Sozialsysteme, der Pflege, von Technologie und Mobilität diskutiert. Perspektiven sind die Entsäulung der Altenhilfe, die Stärkung des Ehrenamtes und der Quartiersperspektive sowie das Für und Wider eines Grundeinkommens. In vier Zukunftsinseln war unterstützt von kompetenten ModeratorInnen eine Ideenwerkstatt nach den Zukunftstalks möglich. Dazu stellten sich zukunftsgerichtete Projekte und Initiativen an Marktplatzständen vor. Das Wissen und die Erfahrungen der jeweiligen StandbetreiberInnen bereicherten die Diskussionen in den Zukunftsinseln.Zum Abschluss der Zukunftskonferenz wurde ein Zukunftsmanifest verabschiedet, das seit Anfang 2018 online auf der Projekthomepage kommentiert und ergänzt werden kann.

 

Was ist das Besondere an einer Zukunftskonferenz?

Hier geht es um Zukunft. Wir stellen uns das Jahr 2045 vor und denken eine Generation voraus: was müssen wir heute tun, damit Pfade in eine gute Zukunft gelegt werden?

Die Zukunftskonferenz besteht aus vier moderierten Zukunftstalks mit jeweils einer/m InnovationsrednerIn und zwei bis vier GegenwartsrednerInnen – sie sollen die Zukunftsideen mit der Gegenwart verbinden, Phantasie mit Realismus. An jeden Zukunftstalk schließt sich in den vier Zukunftsinseln eine ebenfalls moderierte Ideenwerkstatt an. Die TeilnehmerInnen können zwischen den Ideenwerkstätten wechseln.

Alle TeilnehmerInnen wurden gebeten, sich bereits vor der Zukunftskonferenz die „Mentimeter“-App auf ihr Smartphone zu laden (alternativ auf der Konferenz die Adresse: www.menti.com besuchen), da mit Mentimeter ein ständiger Austausch und Kommentierung zu den Zukunftstalks und in den Ideenwerkstätten der Zukunftsinseln erfolgt. Für Android im Playstore. Für Apple/iOS in iTunes.

Für Postings in Social Media (z.B. in Facebook oder auf Twitter) wurde der Hashtag #ZASH2045 entwickelt.

Hier finden Sie das Programmheft der Zukunftskonferenz zum Download: Programmheft Zukunftskonferenz ZASH 14.2.2018

Hier finden Sie die Ergebnisse der Mentimeterbefragung während der Zukunftskonferenz: Mentimeter-Ergebnis Zukunftskonferenz ZASH2045 Rendsburg 14-2-2018

Hier finden Sie die Powerpoint-Präsentation für die gesamte Zukunftskonferenz, einschließlich der Folien der InnovationsrednerInnen der vier Zukunftstalks: 2018-2-14 Zukunftskonferenz Rendsburg 14.2.2018 – Präsentation ZASH2045, final

 

Programm und Dokumentation der Zukunftskonferenz am 14.2.2018

9:00 – 9:45 Uhr

Eröffnung

Landespastor Heiko Naß (Diakonisches Werk Schleswig-Holstein) /
Staatsekretärin Kristina Herbst (Innenministerium Schleswig-Holstein) / Prof. Dr. Michael Opielka (ISÖ)

Hier die Audioaufnahme des Eröffnungsplenums zum Download:

 

Hier die Videoaufnahme des Eröffnungsplenums (in zwei Teilen):

9:45 – 10:30 Uhr  

Zukunftstalk: Trend „Sozialsysteme“

Prof. Dr. Michael Opielka (ISÖ), Simone Lange (OB Flensburg), Dr. Peter Bartmann (Diakonie Deutschland)

Hier die Audioaufnahme des Zukunftstalk 1 „Sozialsysteme“ zum Download:

 

Hier die Videoaufnahme des Zukunftstalk 1 (in zwei Teilen):

10:30 – 11:15 Uhr Ideenwerkstatt
11:15 – 12:00 Uhr  

Zukunftstalk: Trend „Pflege und Pflegeerbringung“

Prof. Dr. Thomas Klie (Ev. Hochschule Freiburg), Ulrike Röhr (Präsidentin Landfrauen), Swantje Seismann-Petersen (Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe – DBfK), Dr. Hildegard Entzian (Sozialministerium Schleswig-Holstein)

Hier die Audioaufnahme des Zukunftstalk 2 „Pflege und Pflegeerbringung“ zum Download:

 

Hier die Videoaufnahme des Zukunftstalk 2 (in zwei Teilen):

12:00 – 12:30 Uhr Ideenwerkstatt
12:30 – 13.30 Uhr Mittagspause
13:30 – 14:00 Uhr  

Zukunftstalk: Trend „Technologie (& Wohnen)“

Prof. Dr.-Ing. Andreas Schrader (Univ. Lübeck), Irene Fuhrmann (KIWA Koordinationsstelle für innovative Wohn- und Pflegeformen im Alter), Dipl.-Ing. Dietmar Walberg (AG für zeitgemäßes Bauen), Carsten-F. Sörensen (Kreis Nordfriesland) (Propst Erich Faehling, Kirchenkreis Plön-Segeberg war erkrankt und konnte nicht teilnehmen)

Hier die Audioaufnahme des Zukunftstalk 3 „Technologie (& Wohnen)“ zum Download:

 

Hier die Videoaufnahme des Zukunftstalk 3 (in zwei Teilen, der Beginn von Zukunftstalk 3 findet sich am Ende der Aufnahme des Zukunftstalk 2!):

14:00 – 14:45 Uhr Ideenwerkstatt
14:45 – 15:15 Uhr  

Zukunftstalk: Trend „Mobilität“

Dr. Astrid Könönen (Ramboll Management Consulting), Uwe Schwalm (Kreistag Nordfriesland), Jörg Bülow (Schleswig-Holsteinischer Gemeindetag), Petra Coordes (NAH.SH), Jan Peter Schröder (Landrat Kreis Segeberg)

Hier die Audioaufnahme des Zukunftstalk 4 „Mobilität“ zum Download:

 

Hier die Videoaufnahme des Zukunftstalk 4 (in drei Teilen, im dritten Teil beginnt bereits das Schlussplenum):

15:15 – 16:00 Uhr Ideenwerkstatt
16:00 – 17:00 Uhr  

Schlussplenum, Präsentation des Mentimeter-Votums / Verabschiedung des Zukunftsmanifest 2030/45

Hier die Audioaufnahme des Schlussplenums zum Download:

 

Hier die Videoaufnahme des Schlussplenums (der Beginn befindet sich auf dem dritten Video des Zukunftstalk 4):

 

Moderation: Prof. Dr. Erich Schäfer, Prof. Dr. Michael Opielka, Sophie Peter (alle ISÖ)
Tagungsmanagement: Marlen Vogel (Diakonisches Werk)

Hier finden Sie detaillierte Informationen zu allen Rednerinnen und Rednern

 

Fotos der Zukunftskonferenz

14.2.2018 Zukunftskonferenz ZASH2045 Rendsburg

Hier finden Sie die Dokumentation der 16 Ideenwerkstätten in den vier Zukunftsinseln:

14.2.2018 Zukunftskonferenz ZASH2045 Rendsburg - Ideenwerkstätten

Videos der Zukunftskonferenz

Hier finden Sie in Kürze die Videos der Zukunftskonferenz.

 

Marktplatz in den Zukunftsinseln

Folgende Organisationen und Institutionen sind mit Marktständen in den vier Zukunftsinseln vertreten:

 

Veranstaltungsort:

Tagungszentrum Hohes Arsenal, VHS Rendsburg, Paradeplatz 11, 24768 Rendsburg